Was sind Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren?


Die Bedeutung von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren wird von Produktverpackungen über Arztbesuche bis hin zu Fernsehwerbung überall verkündet. Die Auswirkungen dieser Fettsäuren auf die menschliche Gesundheit werden jedoch häufig missverstanden. In diesem Artikel werden essentielle Fettsäuren definiert und die Bedeutung von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren für ein gesundes Wohlbefinden erörtert.

Warum müssen wir uns mit Omega-3- und -6-Fettsäuren befassen?

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind wichtige Bestandteile von Zellmembranen und bilden andere lebenswichtige Substanzen, die vom Körper zur Erfüllung wichtiger Funktionen wie der Regulierung des Blutdrucks und der Entzündungsreaktionen bei verschiedenen Bedrohungen der menschlichen Gesundheit verwendet werden. Ohne den Wassergehalt zu beachten, besteht Ihr Gehirn zu 60% aus Omega-3 und Omega-6 (jeweils 30%). Der Körper erneuert sich ständig selbst, da Ihre Hautzellen über einen Zeitraum von 15 bis 30 Tagen vollständig ersetzt werden. Ihr Körper benötigt ständig eine frische "tägliche" Versorgung mit Omega-Ölen, um alle Zellen wieder aufzubauen, die täglich ersetzt werden. Darüber hinaus deuten immer mehr Untersuchungen darauf hin, dass Omega-3-Fettsäuren vor tödlichen Herzerkrankungen schützen und zur Vorbeugung von Diabetes und bestimmten Krebsarten beitragen können.

Der menschliche Körper ist in der Lage, alle Fettsäuren zu produzieren, die er für die vielen Vorteile benötigt, die sie unserem Körper bieten, mit Ausnahme einer Omega-6-Fettsäure (Linolsäure) und einer Omega-3-Fettsäure (Alpha-Linolensäure). Diese beiden Fettsäuren müssen aus Lebensmitteln aufgenommen werden, die wir essen, und werden daher als „essentielle Fettsäuren“ bezeichnet (da es wichtig ist, dass wir säurereiche Lebensmittel zu uns nehmen!). Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren sind wichtig für die normale Funktion aller Gewebe in unserem Körper. Darüber hinaus sind diese Fettsäuren wichtig für das Wachstum und die Reparatur unseres Körpers sowie für die Bildung anderer Fettsäuren.

Das Fehlen dieser essentiellen Fettsäuren kann zahlreiche nachteilige gesundheitliche Symptome und Störungen verursachen. Dazu gehören Leber- und Nierenfehlbildungen, eine verminderte Funktion des Immunsystems, Depressionen und Trockenheit der Haut.

Vorteile von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren

Untersuchungen zu den Vorteilen von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren zeigen weiterhin auf, wie diese Substanzen zu einem gesunden Wohlbefinden beitragen. Diese gesundheitlichen Vorteile umfassen:

  • Kann den Triglyceridspiegel im Blut senken, wodurch das Risiko für Herzkrankheiten und Schlaganfälle verringert wird
  • Kann Steifheit und Gelenkschmerzen im Zusammenhang mit rheumatoider Arthritis lindern
  • Ein hoher Gehalt an Omega-3-Fettsäuren kann zur Vorbeugung und Behandlung von Depressionen beitragen
  • Wichtig für die visuelle und neurologische Entwicklung bei Säuglingen
  • Kann zur Vorbeugung von Asthma bei Kindern und jungen Erwachsenen beitragen
  • Reduziert Symptome bei Kindern und verbessert die metallischen Fähigkeiten wie Denken, Erinnern und Lernen
  • Kann depressive Symptome und das Fortschreiten der Demenz verringern
  • Kann das Brustkrebsrisiko verringern
  • Symptome der Menstruation lindern

Was bedeutet das „ideale Verhältnis“?

Es reicht nicht aus, Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren in Ihrer Ernährung zu sich zu nehmen. Dies liegt daran, dass diese Säuren miteinander um die Verwendung im Körper konkurrieren. Daher beeinträchtigt eine übermäßige Aufnahme einer dieser Fettsäuren die Verwendung der anderen Fettsäure. Ein angemessenes Verhältnis dieser beiden Fettsäuren ist daher wichtig, um die gesundheitlichen Vorteile von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren zu maximieren.

Es besteht kein Konsens über das ideale Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3-Fettsäuren, aber im Allgemeinen liegen die Schätzungen im Bereich von 2: 1 bis 4: 1. Mit der Verbreitung von verarbeiteten Lebensmitteln und Ölen in der typischen westlichen Ernährung wird geschätzt, dass der Durchschnittsamerikaner diese essentiellen Fettsäuren in einem Verhältnis zwischen 10: 1 und 25: 1 konsumiert. Dies verhindert die Realisierung von gesundheitlichen Vorteilen von Omega-3-Fettsäuren.

Hanf ist eine der besten Quellen für essentielle Fettsäuren

Hanföl und Hanfsamen haben ein ideales Verhältnis von Omega-6 zu Omega-3 von etwa 3: 1. Zum Vergleich: Leinsamenöl (auch als Leinöl bekannt) ist für seine gesundheitlichen Vorteile bekannt, hat aber nur ein Verhältnis von etwa 0.2: 1. Tatsächlich sind Hanf und Walnüsse die einzigen bekannten Nahrungsquellen, die Omega-3 und Omega-6 im empfohlenen Bereich liefern.

Hanföl von helpmehemp.org ist eine ausgezeichnete Quelle für essentielle Fettsäuren und kann hier gekauft werden.


Hinterlasse eine Nachricht


Bitte beachten, dass deine Kommentare vor der Veröffentlichung genehmigt werden müssen